Was ist Meditation?

Wenn man genauer hinschaut, ist Meditation ein undefinierter Sammelbegriff. Es gibt verschiedenen Formen der Konzentration und Besinnung. Alle haben ein Ziel, "das Denken zur Ruhe kommen zu lassen". Das ist der kleinste gemeinsame Nenner zwischen all den unterschiedlichen Techniken.

 

Dann unterscheiden sich die Techniken in ihrer Zielsetzung. In vielen Kulturen wird Meditation spirituell verwendet zur systematischen Innenschau und für die Erlangung und Erkenntnis, bzw. spirituellen Einsicht.

 

In unserem Kulturkreis wird Meditation inzwischen unabhängig von religiösen und spirituellen Kontext genutzt, z.B. im Rahmen einer Psychotherapie oder zur Behandlung von Krankheiten oder zur Leistungsverbesserung durch Konzentrationssteigerung.

 

Neue Kurse finden Sie unter Agenda

 

Welche Techniken gibt es?


 

Die verschiedenen Techniken sollen uns dabei helfen, einen Bewusstseinszustand zu erreichen, in dem das gegenwärtige Erleben im Vordergrund steht.

 

Ein Bewusstseinszustand, in dem das Alltagsbewusstsein mit all seinen Plänen,  Ängsten und Erinnerungen in den Hintergrund rückt und dadurch tiefe Entspannung möglich wird.

 

Ein grosser Unterschied ist die passiv und aktiv durchgeführte Meditation.

 

Die Meditationen können einen Persönlichkeits-Prozess in  Gang setzen. Klarheit kann gewonnen , Lösungen gefunden, nächste Schritte eingeleitet werden.

Meditationsformen


 

Einige passive Formen sind, welche meist im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden:

  • Atem-Meditation, wobei die Konzentration auf einen bestimmten Bereich im Körper gerichtet ist.
  • Achtsamkeits- und Einsichtsmeditation, wobei Gedanken, Gefühle und das Bewusstsein des Körpers im Vordergrund steht.
  • Transzendentale Meditation, wobei z.B. verschiedene Mantras wiederholt werden.
  • ...

Aktive Meditationsformen finden in Bewegung statt:

  • Tai-Chi
  • Qi-Gong
  • einige Varianten des Yoga
  • Geh-Meditation des Zens
  • die dynamische Meditation nach Osho
  • ...

Meine Meditationen


 

Ich setze verschiedene Meditations-formen, im Kontext zum Thema und der Präferenz des jeweiligen Klienten, im Einzelsetting ein.

 

Im Gruppensetting wähle ich die Meditationsform Kurs- und Projektspezifisch, sowie im Kontext zum jeweiligen Schwerpunkt-Thema.

 

Und ich biete mehrere Gruppen-setttings zu einem  Schwerpunkt - Thema an, wobei jeder Teilnehmer selbständig diese Settings für sich nutzen kann.

 

Beispiele:

  • Verborgene Kräfte in mir entdecken
  • Wer bin ich?
  • Wohin will ich gehen?
  • Wie soll ich mich entscheiden?
  • Selbstheilungskräfte aktivieren
  • Regeneration fördern
  • Energien fliessen lassen
  • Atem-Meditation
  • Achtsamkeitsmeditation
  • ...