· 

10 Tipps: Ruhe bewahren und Kraft schöpfen!

Bei niemanden geht die aktuelle Situation spurlos vorbei. Ob jemand besser oder schlechter mit den aktuellen «Gegebenheiten» umgeht, liegt ganz alleine bei dir

WIE gehst du mit den Herausforderungen um?

Das bedeutet gelassen, ruhig, klar und optimistisch zu bleiben. Besonders dann, wenn man sich überfordert fühlt, Angst und Unsicherheiten sich zeigen, um die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen. 

Die Anspannung, Nervosität, Angst und all die negativen Folgen, die sich zeigen, wenn man nicht ruhig bleiben kann, können unterschiedliche gesundheitliche Probleme hervorrufen.

Der Körper spricht, wenn der Geist schweigt (siehe auch Blogbeitrag Psychosomatische Beschwerden vom 21.05.2020). Deshalb ist es so wichtig, Ruhe zu bewahren, gelassen zu bleiben, um jeglicher Art von «Stress» entgegenwirken zu können. 

Wie wir in Situationen handeln, die zu Stress führen, ist wesentlich. Ruhe bewahren, wenn wir nervös sind, Druck verspüren, Angst zu haben, ob begründet oder unbegründet, ist nicht immer so einfach, wie gewünscht.

Wenn wir aufgeregt sind, sendet unser Körper Zeichen wie:

Der Puls wird schneller, der BD und die Körpertemperatur steigen, unsere Atmung wird flacher und oberflächlicher, unsere Stimme wird lauter, die Muskeln verspannen …

10 Tipps, wie du schneller zu Ruhe und Gelassenheit kommst.

1.    Ruhe bewahren und Alarmsignal identifizieren

(Bspw. Köpersignale, Puls, BD, Atmung, Verspannungen, Schmerzen, Gedanken beobachten)

2.    Ruhe bewahren, tief durchatmen und bis 10 zählen

(Bspw. Tiefe und langsame Atmung durchführen)

3.    Ruhe bewahren und Distanz zur Situation einnehmen

(Bspw. Musik, kaltes Wasser ins Gesicht, frische Luft schnappen)

4.    Ruhe bewahren, deine Gedanken auf STOPP/oder PAUSE schalten, an etwas anderes denken

(Bspw. Bild, Foto anschauen, Fenster öffnen)

5.    Ruhe bewahren, objektiv deine Situation anschauen und analysieren

(Bspw. nicht zusätzlich unter Druck setzen, wenn du es nicht gerade schaffst / Frag dich: Wie hättest du es gerne?)

6.    Ruhe bewahren und bewusster auf die Ernährung und die Trinkmenge achten

(Bspw. Tee, Wasser trinken, auf ausgewogene Nahrung achten, regelmässig einnehmen und GUT kauen)

7.    Ruhe bewahren und die Natur zur Verbündeten machen

(Bspw. regelmässiger nach draussen gehen, auch wenn es nur kurze Spaziergänge  sind, Kopf «durchlüften», moderate Bewegung, damit der Stress-Hormontopf abgebaut werden kann)

8.    Ruhe bewahren und Sport treiben

(Bspw. Schwimmen, Tanzen, Pilates, Yoga, Joggen)

9.    Ruhe bewahren und sich und anderen verzeihen, loslassen was war und den Humor nicht verlieren

(Bspw. Fehler passieren überall, die positive Seite sehen)

10.  Ruhe bewahren und dir Danke sagen

(Bspw. Es ist nicht selbstverständlich einen kühlen Kopf zu bewahren, in diesem Augenblick wertschätzende, respektvolle Worte zu sich sprechen und wohlwollend reagieren)

Was ist deine Meinung und deine Art, Ruhe zu bewahren? Ich bin gespannte, welche Tipps du hast.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0